Alfred Gerhards (GLOBO) - Kommunikation · Körpersprache · Kreativität · Humor

Presseartikel & Referenzen

Immer nur lächeln
Forum zur Pflege im ZEK: Auch Freundlichkeit macht Qualität aus
WAZ 17.11.1999

Lachen schadet der Krankheit
Wie der professionelle Spassexperte Alfred Gerhards Unternehmen und Manangern „Humorübergreifenden Alltag” vermittelt
SZ 15.2.2000

Von der Anarchie des Lachens
Ein Ex-Clown als Humortrainer
WAZ 26.2.2000

Lächeln am Fuße der Bahre
Der Humorberater Alfred Gerhards bricht in einem Bestattungshaus das Schweigen über den Tod
SZ 18.3.2002

Alfred Gerhards
Der Spiegel 22.4.2002

Ein Lachen gegen die Angst vor dem Tod
Der Aachener Clown „Globo” gibt Vorstellungen in Hospizen und spielt auch am Sterbebett
RP 23.11.2002

Wo Griesgrame was zu Lachen haben

Globos Humor und clownwerkstatt setzt auf Spaß in einer ernsten Welt - Stress abbauen
Aachener Nachrichten 29.3.2003

Globo ist wieder da
Aachener Clown zeigt im November neues Seminarkabarett „Bodytalk”
Aachener Nachrichten 25.9.2003

Eine Art Crash-Kurs in Körpersprache
Mit „Body-Talk”, das Aah! und Ooh! der „Körpersprache” feiert Alfred Gerhards alias „Globo” sein bühnen-Comeback
Aachener Zeitung 1.12.2003



Referenzen
AUDI-Akademie, Ingolstadt:
Körpersprache-Seminare

Bertelsmann-Stiftung, Gütersloh:
Körpersprache-Seminar “Kleine Gesten-Grosse Wirkung“ und Feedback-Seminar “Wie wirke ich auf andere?“

Aachener und Münchener Versicherung, Aachen:
Körpersprache-Seminar “Kleine Gesten-Grosse Wirkung“

Bischöfliches Generalvikariat Aachen:
Einwöchiges Intensivseminar „Humor und Lebensfreude als Kraftquelle im seelsorgerischen Dienst“

Krankenpflege-Hochschule, Marburg:
“Tag der Pflege: Gesünder durch Humor“, darin der Workshop “Eine Offensive des Lächelns“

Siemens AG, München:
„Messetraining / Kommunikation / Gesprächsführung“

GEMA, Dresden:
„Mitarbeiterführung / Mitarbeitergespräche“
Pepperl & Fuchs, Mannheim: „Change-Management“, „Konfliktmanagement“, Stress- und Erfolgsmanagement“, „Kreativitätstechniken“, „Körpersprache“

Handwerkskammer Aachen:
Seminar “Körpersprache verstehen und erfolgreich anwenden“

Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule (RWTH) Aachen: Körpersprache-Seminare für Logopäden

Hospitalhof, Stuttgart:
„Humortechniken“, „Humor in der Kommunikation“.
Zusammen mit Dr. M. Titze Leitung der einjährigen “Fortbildung in Therapeutischem Humor“. Workshops und Vorträge anlässlich des Humorkongresses 2002

Haus Gutenberg, Liechtenstein:
„Humortechniken“ Caritasverband Aachen:Seminar “Humor und Lebensfreude als Grundhaltung und Chance“

Anneke-Zentrum, Hattingen:
Bei der “CARE“-Tagung “Pflege-Kunde / Kunden-Pflege“ (Qualitätsentwicklung im Pflege- und Gesundheitswesen) :Eine Offensive des Lächelns“

Niederrheinisches Institut für Systemische Fortbildung und Supervision, Wesel:
Seminare „Nonverbale Kommunikation und Körpersprache“

Jugendamt der Stadt Aachen und Caritasverband des Bistums Aachen: Kommunikations- und Humorseminare für Erzieher/innen

HumorCare, Basel:
„Humor und Stress“: Prävention und Bewältigung”

Deutsches Rotes Kreuz, Aachen:
„Kommunikation“

Katholische Hochschulgemeinde Aachen:
Seminar „Interkulturelle Kommunikation“ für ausländische und deutsche Studierende

Aachener Parkhaus-Gesellschaft (APAG):
Körpersprache- und Kommunikationsseminar für die Parkhaus-Angestellten

Alphatel / Drillisch Telekommunikation, Maintal:
„Körpersprache und Kommunikation“

Thyssen-Krupp Stahl, Duisburg:
„Effektive Teamarbeit“

Handwerkskammer Aachen:
Vortrag „Humor – eine andere Form des Denkens“

Martin-Luther-King-Schule, Aachen:
Kommunikations- und Sozialtraining für sozial benachteiligte Jugendliche (u.a. zur Berufsvorbereitung)

Hospiz-Dienste, Dresden:
Vortrag „Das Lächeln am Fuße der Bahre – Sterben, Trauer und Humor“

Caritasverband Aachen:
Vortrag „Humor ist, wenn man’s trotzdem macht!“ zur Feier des 75-jährigen Bestehens des Verbandes.

Katharinenhospital, Stuttgart:
Vortrag „Das Lächeln am Fuße der Bahre Sterben, Trauer und Humor“

Katharinenhospital, Stuttgart:
Seminar „Kleine Gesten – Große Wirkung“ (Körpersprache für medizinisches- und Pflegepersonal”

Klinikum Fulda:
Seminar „Kleine Gesten – Große Wirkung“ (Körpersprache für medizinisches- und Pflegepersonal) und Vortrag „Das Lächeln am Fuße der Bahre: Sterben, Trauer und Humor“

Katholisches Bildungswerk Linz (Österreich):
Seminar „Humor – eine andere Form des Denkens”

„1. Gender Mainstreaming Tagung:
Coming together“ für interne und externe Berater/innen in Aachen: Körpersprache von Männern und Frauen

Volkshochschule Aachen:
Körpersprache für Männer

Chef-Colloquium der Energiewirtschaft 2002 in München:
Vortrag „Lachen verboten!?“

Arbeitsamt Aachen:
Bewerbungstraining für Hochschulabsolventen

Amt für Wirtschaftsförderung, Aachen:
Körpersprache und Präsenz

GWS-Forum 2003, Bensheim:
Workshop „Humor: Eine vernachlässigte Art der Wahrnehmung und ein ernst zu nehmender Produktivitätsfaktor“

Tagung „Ideen im März“, München (Trurnit & Partner):
Vortrag „Loyality by Humor - Kundentreue in der Spaßgesellschaft“

Tagung „Humor konkret:
Auf den Spuren einer humorvollen Pflege-praxis“, Zürich: „Humor in der Pflege“

Hospizgruppe Ludwigsburg:
„Das Lächeln am Fuße der Bahre: Sterben, Trauer und Humor“

Kaszmek & Partner, Unternehmensberatung, Aachen:
„Kreative Intervention in der Beratung“ (Seminar war Bestandteil der Berater-Ausbildung